Übertritt

Stop-Motion-Projekt Klasse 10b

 

Im Lehrplan im Fach Informationstechnologie sind die Module I2 und I3 enthalten. Diese umfassen Computeranimation und Audio/Video. Daher bekamen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10b im Rahmen eines Projektes die Aufgabe kurze Stop-Motion-Filme zu erstellen. Thema und Inhalt der Filme durften selbst festgelegt werden. Aufgenommen wurden die Sequenzen mit dem eigenen Handy mittels der APP Stop-Motion-Studio. Diese ist sehr intuitiv zu bedienen und schon nach kurzer Zeit sieht man erste Ergebnisse in Form von kurzen Animationsfilmen. Im Verlaufe des Projektes tasteten sich die Schüler an immer längere Sequenzen heran und erstellten so kreative und einfallsreiche Kurzfilme in der Stop-Motion-Weise.

Matthias Schlaffer

 

 

 

 

 

 

 

Klasse 5c gewinnt 4. Preis beim Schulwettbewerb des Bundespräsidenten zur Entwicklungspolitik


Die Klasse 5c hat zusammen mit ihrem Geographielehrer Herrn Winkler beim Schulwettbewerb des Bundespräsidenten zur Entwicklungspolitik einen der vierten Preise gewonnen. „17 Ziele für eine bessere Welt? Wir fangen schon mal gemeinsam an! / ¿17 metas para lograr un mundo mejor? ¡Empecemos todos juntos ahora, ya!” – so lautete der gemeinsam mit den Schülern der Partnerschule aus Montevideo (Uruguay) erarbeitete und von Herrn Winkler eingereichte Beitrag zu den  Zielen zur nachhaltigen Entwicklung der Vereinten Nationen UNO. Die Jury bedankte sich für den originellen Wettbewerbsbeitrag und gratulierte herzlich. Die Schülerinnen und Schüler haben als Anerkennung einen Geldpreis gewonnen und erhalten persönliche Urkunden vom Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier.
 
Thomas Winkler

 

logo eineweltfueralle

Klasse 5 c beteiligt sich am Schulwettbewerb des Bundespräsidenten zur Entwicklungspolitik


Der gemeinsame Beitrag unserer Schule und der Deutschen Schule Montevideo (Uruguay) zum Schulwettbewerb des Bundespräsidenten zur Entwicklungspolitik wurde jetzt in Bonn eingereicht. Bei dem mit der Klasse 5 c und Schülern aus unserer Partnerschule in Uruguay entstandenen Projekt zum Globalen Lernen spielten diesmal die 17 Nachhaltigen Entwicklungsziele eine besondere Rolle. Diese so genannten SDGs (Sustainable Development Goals) sind die Ziele der Agenda 2030, des Weltzukunftsvertrages, den alle UN-Mitgliedstaaten eingegangen sind. So lautet auch das Motto des Wettbewerbbeitrages: „17 Ziele für eine bessere Welt? Wir fangen schon mal gemeinsam an! / ¿17 metas para lograr un mundo mejor? ¡Empecemos todos juntos ahora, ya!”
Hier der Projektablauf im Überblick: Die Zunächst besuchte die Klasse 5 c die Ausstellung „Klimaladen – Teilbereich Handy“ unserer EuRegio an unserer Schule. Die Schüler konnten so erkennen, wie viele wertvolle/seltene Rohstoffe in Handys verbaut sind und unter welchen üblen Bedingungen sie abgebaut werden. Die Kinder erkannten, wie wichtig es ist, beim Kauf von Handys auf den verantwortungsvollen Umgang mit den endlichen Ressourcen zu achten. Aber Handys kaufen wir nicht so oft. Was können wir im täglichen Leben für einen verantwortungsvollen Umgang mit unserer Welt tun? Die Schüler sammelten so eigene Beiträge zum verantwortungsvollen Einkauf von Lebensmitteln. Viele Ideen und Erfahrungen wurden zusammengetragen und in Gesprächen mit der Familie und Erwachsenen erweitert. In Supermärkten machten die Schüler Fotos und zeigten plakativ, was wir als Konsumenten tun sollten und was nicht. Diese Fotos und eigene Plakate bildeten die Grundlage für Referate, die die Schüler dann unseren Partnerschülern vortragen wollten.
Der Besuch der Schüler aus Uruguay begann mit einem gegenseitigen Kennenlernen, wobei wir immer wieder sehr auf den Perspektivwechsel achteten. Dann trugen unsere Schüler ihre Referate vor und die Uruguayer zeigten uns in Referaten, was sie zu unserem gemeinsamen Thema erarbeitet hatten. Alle Schüler erkannten: Wir tun alle schon etwas zum verantwortungsvollen Einkauf von Lebensmitteln, müssen aber noch konsequenter werden! Wenn jeder viele kleine Schritte tut, dann sind das zusammen große Schritte auf dem Weg zu einer besseren Welt. Wichtig ist, dass wir alle etwas tun und jetzt gleich damit beginnen. Erfahrungen aus Uruguay und Deutschland wurden ausgetauscht. Abschließend wurden die Ergebnisse unserer gemeinsamen Projektarbeit auf Plakaten festgehalten, die zusammen mit einer ausführlichen Dokumentation jetzt als Beitrag zum Schulwettbewerb eingereicht wurden. Wir drücken ganz fest die Daumen!

Thomas Winkler

 

P1100446 P1050315

Erfolgreich beim Bundesfinale Skilanglauf

6. Platz für die Achental-Realschule

1

2Nachdem die Jungen der Wettkampfklasse III sich mit dem 1. Platz im Landesfinale für das Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ qualifiziert hatten, fuhren sie zusammen mit weiteren Mannschaften aus Bayern nach Schonach im Schwarzwald.
Beim Winterfinale in den Disziplinen Skilanglauf, Ski alpin und Skispringen nahmen Schüler aus nahezu allen Bundesländern in verschiedenen Altersklassen teil. Gleichzeitig wurden die Wettbewerbe für „Jugend trainiert für Paralympics“ im Skilanglauf ausgetragen.
Bei eisigen Temperaturen und starkem Wind fanden die Einzelwettkämpfe im Station in Wittenberg statt. Hier errangen die Jungen der Achental-Realschule einen beachtlichen 6. Platz nach den starken Sportschulen aus Thüringen und Sachsen. Bei der Staffel am nächsten Tag erreichten sie trotz des Sturzes eines Schülers den 8. Platz. Aufgrund der guten Zeit am Vortag konnten sie jedoch im Gesamtergebnis ihren 6. Platz bei 24 Mannschaften halten. Umso bemerkenswerter ist das Ergebnis, da es sich um eine noch recht junge Mannschaft handelt. Das lässt auf die nächsten Jahre hoffen. Für die Achental-Realschule starteten Simon Pfaffinger, Nikolaus Egger, Michael Arsan, Fabian Gehmeier, Veit Mayer und Louis Tradler. Einen positiven Einfluss auf das Ergebnis hatte die Unterstützung durch die Wachsler Herr Fichtner und Herr Kollmeier. 

Leander Waurig beim Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs


Am 5.2.2018 fand in der Stadtbücherei Traunstein der Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs statt. Leander Waurig aus der Klasse 6 a trat dabei gegen neun weitere Schulbeste aus dem südlichen Landkreis an. Lange musste er auf seine erste Leseprobe warten, Spannung und Aufregung stiegen. Leander las aus dem Buch „Drachenreiter“ von Cornelia Funke vor. In der zweiten Runde mussten die besten Vorleser einen Textausschnitt aus dem Buch von Kristina Dunker „Der Zauberkaugummi“ vortragen. Die Konkurrenz war groß, die Leistungen aller Vorleser gut. Leider langte es bei Leander nicht für die nächste Runde, den Bezirksentscheid. Aber dabei sein ist alles! Herzlichen Glückwunsch!


Thomas Winkler

 

P1100439

P1100443

 

 

Leistungsnachweise

Keine Termine

Nächste Termine

Mai
22

22.05.2018 - 02.06.2018

Jun
4

04.06.2018 - 08.06.2018

Jun
20

20.06.2018

Jun
21

21.06.2018

Jun
22

22.06.2018