Workshop zum Globalen Lernen


Die Klasse 5c erlebte am 10.7.2018 einen interessanten Workshop unter dem Motto: „Meine Welt - Deine Welt - Eine Welt“, den Frau Susann Neumann im Auftrag von „Bildung trifft Entwicklung“ (BtE) geplant und organisiert hatte. Dieser Workshop war ein Teil des gewonnenen 4. Preises beim Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik 2018.
Die Schülerinnen und Schüler wurden mittels der Weltkarte „Perspektiven wechseln“ (flächentreue Peters-Projektion, auf dem Kopf stehend) in das Thema eingeführt. Dann trat die Klasse eine „Weltreise“ zu Kindern anderer Ländern an. Die Schüler machten sich ihre „kulturelle Brille“ bewusst und untersuchten ihr „Gepäck“, das sie mitschleppen (Meinungen, Vorurteile, Stereotype). Mithilfe von 30 unterschiedlichen Steckbriefen mit Bildern und Geschichten von Kindern aus verschiedensten Ländern begegneten sie dann ihrem „Lernpatenkind“. In Kleingruppen tauschten sie sich über Gemeinsamkeiten und Unterschiede aus. Dabei schlüpften sie in die Rolle ihres „Lernpatenkinds“ und wechselten so die Perspektive. Zum Abschluss lernten die Schüler noch die Kinderrechte der Vereinten Nationen kennen und formulierten Wünsche für ihr „Lernpatenkind“.
Übrigens: Den Rest des Preisgeldes spendete die Klasse 5c an ein Unicef-Projekt in Afrika. Davon werden 20 Kinder mit Schulbüchern ausgestattet!

Thomas Winkler

 

Drei Schülerinnen erhalten Preis vom „Historischen Verein“

Seit 17 Jahren vergibt der „Historische Verein für den Chiemgau zu Traunstein“ den Max-Fürst-Preis für Jugendliche und ehrt damit Schüler und Schülerinnen, die sich mit der Heimatgeschichte auseinandersetzen. Im Rahmen des Projektthemas „Kulturerbejahr 2018“ haben sich einige Schüler und Schülerinnen aus der 9b und 9d mit dem Thema „Brauchtum im Chiemgau“ auseinandergesetzt. Deshalb bot es sich natürlich an, diese Arbeiten bei dem Wettbewerb einzureichen. Erfreulicherweise wurden drei Schülerinnen ausgewählt, die den Anerkennungspreis erhielten: Veronika Brandstetter aus der 9b sowie Katharina Hammerl und Julia Meinecke aus der 9d wurden bei der Verleihung am 27.6.2018 im Rathaus Traunstein für ihre Portfolios zum Trachtenverein, Organisation der Trachtenvereine und Perchten und Kramperl geehrt. Wir sind sehr stolz auf unsere drei Preisträgerinnen.

 

Sandra Bolland

 

20180626 194402

 

 

PET


Wie schon seit vielen Jahren hat die Achental-Realschule wieder einige Vorbereitungsnachmittage für das Cambridge Examen, den „Preliminary English Test“ (PET) angeboten, die in diesem Jahr Herr Harms durchgeführt hat. Dabei werden die Schüler/Innen gezielt auf diese extern durchgeführte, international anerkannte Prüfung vorbereitet. Das Examen umfasst auch die auch bei uns erforderlichen Kompetenzbereiche Hör- und Textverständnis, Schreib- und Sprachfähigkeit. Da die verschiedenen Teile einzeln ausgewiesen werden, bietet es nicht nur einen Vorgeschmack auf die Abschlussprüfung an der Realschule, sondern zeigt den Teilnehmern auch die eigenen Stärken und den möglichen Nachholbedarf in den einzelnen Bereichen. Das Foto zeigt unsere diesjährigen Teilnehmer/Innen beim Empfang der Zertifikate. Drei der elf Teilnehmer/Innen bestanden mit Auszeichnung. (Birgit Pudenz)

pet

Bundesland / Regierungsbezirk im Schuhkarton

Die Klassen 5c und 5d haben im Geographieunterricht einmal eine ganz andere Präsentationsmethode ausprobiert: Ein Bundesland bzw. ein bayerischer Regierungsbezirk sollte in einem Schuhkarton präsentiert werden. Also sammelten die Schüler Informationen zur Geographie, zu Spezialitäten, zur Politik, zur Geschichte „ihres“ Bundeslandes bzw. Regierungsbezirks. Karten wurden ausgedruckt oder gezeichnet, Miniplakate für das „Schuhkartonmuseum“ gestaltet, sogar die berühmte Wuppertaler Schwebebahn wurde gebastelt. Dazu entstanden noch Fragebögen, die dann bei einem „Museumsbesuch“ beantwortet werden müssen. Frau Hohlweger und Herr Winkler als Initiatoren freuten sich über die guten Ergebnisse, die wir hier auch auf unserer Homepage allen zeigen wollen. Viel Spaß dabei!

Thomas Winkler

 

Stop-Motion-Projekt Klasse 10b

 

Im Lehrplan im Fach Informationstechnologie sind die Module I2 und I3 enthalten. Diese umfassen Computeranimation und Audio/Video. Daher bekamen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10b im Rahmen eines Projektes die Aufgabe kurze Stop-Motion-Filme zu erstellen. Thema und Inhalt der Filme durften selbst festgelegt werden. Aufgenommen wurden die Sequenzen mit dem eigenen Handy mittels der APP Stop-Motion-Studio. Diese ist sehr intuitiv zu bedienen und schon nach kurzer Zeit sieht man erste Ergebnisse in Form von kurzen Animationsfilmen. Im Verlaufe des Projektes tasteten sich die Schüler an immer längere Sequenzen heran und erstellten so kreative und einfallsreiche Kurzfilme in der Stop-Motion-Weise.

Matthias Schlaffer

 

 

 

 

 

 

 

Leistungsnachweise

Keine Termine

Nächste Termine

Jul
16

16.07.2018 - 17.07.2018

Jul
18

18.07.2018

Jul
20

20.07.2018

Jul
24

24.07.2018

Jul
24

24.07.2018